Notfallseelsorge

Für wen ist Notfallseelsorge da?


Opfer von Schadensfällen, Angehörigen, Hinterbliebene, Zeugen, Vermissende, aber auch Verursacher. Im konkreten Einsatzfall kann es sich ebenso um Beistand für Schwerverletzte oder Sterbende handeln wie auch um die Betreuung von Angehörigen nach einem plötzlichen Todesfall. Die Begleitung eines schockierten Unfallverursachers, die Unterstützung von Kollegen nach einem Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang oder um Hilfe für einen Lokführer nach Bahnsuizid.















Aber auch Ersthelfer oder professionelle Einsatzkräfte brauchen u. U. psychosoziale Unterstützung oder seelischen Beistand. Besonders dann, wenn z. B. Opfer den Hilfskräften persönlich bekannt sind; wenn plötzlich eigenen biografische Erfahrungen wachgerufen werden, wenn durch einen Massenanfall von Verletzten Überforderung aufkommt; Helfer sich hilflos fühlen; wenn durch die Erlebnisse im Einsatz eigene Weltbilder zerbrechen. Hier wird auch an professionelle Einsatzkräfte - Nachsorgeteams verwiesen.

Seelsorge- und Beratungsdienst Metzingen (SBM)

Für wen ist sie da?